Abensberg und die Hallertau


Prächtige Bürgerhäuser und Hopfendolden

  • Die Babonenstadt Abensberg mit ihren prächtigen Bürgerhäusern und ihrer lebendigen Altstadt wird auch "Das Tor zur Hallertau" genannt. Hier haben Hopfen- und Spargelanbau sowie das Brauen von Bier eine lange Tradition.
Illustration Hopfen

Abensberg und die Hallertau 

GEnussort voller Geschichte

Abensberg ist eine sehr lebendige Stadt mit vielen Cafés, Gasthäusern und Feierlichkeiten. Von April bis Juni wird der Abensberger Qualitätsspargel geerntet und kommt frisch vom Feld auf die Teller der Gastronomie. Wer die bewegte Geschichte dieser Stadt näher kennenlernen möchte, ist im Stadtmuseum im historischen Herzogskasten genau richtig. Die Tourist- Information Abensberg bietet zudem auch schon 
für kleine Gruppen barrierefreie Stadtführungen an.

Besonders auffällig ist in Abensberg der bunte Kuchlbauer Turm, erbaut nach Plänen des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser. Er ist das Wahrzeichen der Weißbierbrauerei Kuchlbauer. In der Brauerei besteht nur eine sehr eingeschränkte Barrierefreiheit, aber eine Besichtigung des Turms per Aufzug ist auf Anfrage möglich.

Unweit der alten Stadtmauern sind die ersten Hopfengärten des größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebietes der Welt, der Hallertau, zu sehen. Nur 10 Minuten von Abensberg entfernt liegt die Limes-Therme von Bad Gögging. Ein Wohlgenuss für Körper und Geist.

Nicht versäumen sollte man auch einen Ausflug in den kleinen Ort Attenhofen, ca. 30 Minuten Autofahrt von Abensberg entfernt. Dort liegen die Hopfenerlebnishöfe der Hopfenbotschafterinnen Elisabeth Stiglmaier und Marlene Zellner. 

Stadtplatz von Abensberg
Madertrum Abensberg
Kuppel Kuchlbauer Turm in Abensberg
Wohlfühl-Erlebnis in der Limes-Therme in Bad Gögging
Gruppe Hopfenernte Elisabeth Stiglmaier
Hopfengärten bei Bad Gögging
Hopfenernte in der Hallertau, der Heimat des Hopfens