24.06.2024: Aktuelle Umleitungen am Donau-Radweg finden Sie hier.

Bad Gögginger Heilmittel


Gesundheits-Dreiklang aus Naturmoor, 
Schwefelwasser & Mineral-Thermalwasser 

Bad Gögging verfügt als einziger Gesundheitsort in Bayern über gleich drei ortseigene, staatlich anerkannte Naturheilmittel, nämlich Naturmoor, Schwefelwasser sowie Mineral-Thermalwasser. Entdecken Sie die dreifache Heilmittel-Power für Ihre Gesundheit!

Naturmoor


Das „schwarze Gold“ Bad Göggings

Das Bad Gögginger Naturmoor ist ein tausende von Jahre altes Heilmittel, das im Heiligenstädter Moos von Hand gestochen wird. 

Moore bilden sich in Gebieten mit ständiger Wassersättigung, was abgestorbene Pflanzen daran hindert, sich vollständig zu zersetzen. Stattdessen bewahren sie ihre Nährstoffe und lagern sich als Torf auf dem wasserdurchnässten Boden ab. In Bad Gögging geschah dieser Prozess über mehrere tausende Jahre hinweg im Heiligenstädter Moos, direkt vor den Toren des Kurorts.

Für die Anwendung bei Wellness- und Gesundheit-Behandlungen wird das Rohmoor in der Mooraufbereitung zuerst fein gemahlen. Anschließend wird es mit Thermal- oder Schwefelwasser zu einem pastösen Brei aufbereitet, zum Beispiel für Vollbäder, Packungen oder Peelings.

Es wird zu Recht als „schwarzes Gold“ bezeichnet, denn es ist reich an wertvollen Substanzen wie Huminsäuren, Mineralien und vielem mehr. Das macht Naturmoor geradezu Gold wert macht bei der Behandlung von Gelenkschmerzen, Arthrose, Gicht, Rheuma oder Erschöpfung.

Schwefelwasser


Das Heilmittel der Römer

Vor 2.000 Jahren entdeckten die römischen Legionäre des Kastells Abusina bereits die Bad Gögginger Schwefelquellen und nutzten dieses besondere Wasser, um ihre müden Knochen wieder fit zu machen. 

Als Schwefelwasser wird Heilwasser bezeichnet, das einen Gesamtschwefelgehalt von mindestens einem Milligramm pro Liter aufweist. Bei den fünf Bad Gögginger Schwefelquellen beträgt dieser Richtwert je nach Quelle sogar etwa fünf Milligramm pro Liter – also das Fünffache des Mindestwertes! 

Schwefel ist enorm wichtig für unseren Körper, besteht unser Organismus doch zu 0,25 % daraus. Schwefel ist nämlich einer der drei essenziellen Eiweißbausteine, die für einen gut funktionierenden Stoffwechsel nötig sind. Außerdem bewahrt uns Schwefel vor steifen Gelenken, indem er wie ein „Schmiermittel“ auf unsere Gelenke und Gelenkkapseln wirkt. 

Anwendung findet das Schwefelwasser in Bad Gögging bei Schwefelwannenbädern oder bei Trinkanwendungen. 

Wer Schwefelwasser einmal ausprobieren möchte, kann dies kostenlos an den öffentlichen Schwefelbrunnen in Bad Gögging tun: 

  • Schwefelbrunnen am Kurhaus Bad Gögging
  • Schwefelbrunnen am Kaiser Trajan Kurhotel & Klinik
  • Schwefelbrunnen an der Römerbad-Klinik
  • Schwefelbrunnen an der Limes-Therme Bad Gögging

Mineral-Thermalwasser


Warm und reich an Mineralien

In Bad Gögging ist Mineral-Thermalwasser das dritte und auch jüngste Naturheilmittel. 1978 wurden zwei Thermalwasser-Quellen, die Sebastiani- und die Laurentiusquelle, bei einer Bohrung von 650 Metern erschlossen.

Was Mineral-Thermalwasser von gewöhnlichem Quellwasser unterscheidet, sind die Inhaltsstoffe des Heilmittels, nämlich wertvolle Spurenelemente und Mineralstoffe. Die Bad Gögginger Quellen werden aufgrund ihrer besonderen Zusammensetzung als fluoridhaltige Natrium-Chlorid-Hydrogencarbonat-Thermen bezeichnet. Das Heilwasser hilft erwiesenermaßen bei Indikationen wie Nervenermüdung, Erschöpfung und Stress, aber auch Gelenkschmerzen oder Arthrose.

Genießen können Sie dieses besondere Mineral-Thermalwasser in den 16 Becken der Limes-Therme. Eine Wirkung des Heilmittels, dessen Inhaltsstoffe über die Haut aufgenommen werden, stellt sich bereits nach 20 Minuten Baden ein.

Popup Logo

Was ist los in der
Urlaubsregion Kreis Kelheim?
Mit unserem Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden!

Gleich anmelden!